Kontakt

Athenry Heritage Centre
St. Mary's,The Square, Athenry,
Co. Galway
T: +353 (0)91 844661
Schreiben Sie uns eine Email

Öffnungszeiten

Das Centre ist für Besucher geöffnet von

10:30 - 17:00 Uhr Montag-Sonntag

 

Eintritt

Mittelaltererlebnis für Familien
€26:00 (2 Erwachsene und 3 Kinder)

Mittelaltererlebnis für Erwachsene
€7.50

Allgemeiner Eintritt €4:00


Ermäßigungen für Senioren und Schüler/Studenten

 

Trip advisor

Wanderrouten

Entdecken Sie unsere preisgekrönte Architektur-Wanderroute. Downloaden Sie die Broschüre, die illustrierte Karte und den Audio-Führer gratis heir.

Illustrated map of Athenry

Brochure download

Brochure for athenry heritage centre 2012

Athenry - Geschichte

Athenry historical sites and objects

Die mittelalterliche Stadt

Der Name der Stadt kommt aus dem Irischen, Baile Atha an Riogh (Königsfurt), und gibt einen Hinweis darauf, dass die Furt dort schon zu Zeiten vor den Normannen von Bedeutung war. Da aber die Gegend um Athenry niemals mit einem nennenswerten König in Verbindung gebracht werden konnte, sollte der Name vielleicht besser mit ‚Furt am Fluss‘ als mit ‚Königsfurt‘ übersetzt werden. Bei ‚rige‘ handelt es sich nämlich um ein altes indogermanisches Wort, das mit Flüssen assoziiert wird. Der Name des Flusses in Athenry ist ‚The Clareen‘, der wiederum namensgebend für Clarenbridge ist, wo er ins Meer mündet.

Weiterlesen: Die mittelalterliche Stadt

Athenry - Detaillierte Geschichte

24 Kilometer östlich der Innenstadt von Galway gelegen, hat Athenry eine Vergangenheit, die mehrere Jahrtausende zurückgeht. Abgesehen von geschliffenen Steinaxtrücken im Generellen, wurden vor Ort noch weitere prähistorische Objekte gefunden, unter anderem eine erlesene Speerspitze und ein Bronzeschild aus der späten Bronzezeit und ein Bronzemantel einer keltischen Schwertscheide aus der jungen Eisenzeit. Die Region ist auch häufig in der Frühgeschichte des irischen Christentums vertreten, vor allem in der Nähe von Tysaxon (‚Tech Sachsan‘, das Haus der Sachsen), wo Balan, der mit Colman nach der Synode von Whitby 664 n. Chr. nach Irland gekommen war, ein Kloster gründete.

Weiterlesen: Athenry - Detaillierte Geschichte

Burg Athenry

Seit etwa fünf Jahrhunderten ist die Burg Athenry verlassen, ohne Dach und zur Ruine zerfallen. 1990 begann die Abteilung nationaler Denkmäler des Office of Public Works jedoch mit Restaurierungsarbeiten, nachdem bereits einige kleinere Ausgrabungen innerhalb des Ringwalls durchgeführt wurden, und die Burg ist nun für die Öffentlichkeit geöffnet. Sie muss in etwa um 1240 gebaut worden sein, denn 1241 hatte es sich Meiler dort schon gemütlich genug gemacht um die Dominikaner einzuladen, ihr Priorat in der Stadt zu errichten.

Weiterlesen: Burg Athenry

Geschichte des dominikanischen Priorats

Meiler de Bermingham, zweiter Baron von Athenry und Gründer der Stadt, kaufte 1241 das Grundstück von Sir Robert Breynach für 160 Mark und schenkte es den dominikanischen Ordensbrüdern zusammen mit weiteren 160 Mark um dort eine Abtei zu errichten – angeblich auf eigenen Wunsch von St. Dominik; der Heilige war jedoch schon 1221 gestorben. Der Baron brachte als Geschenke Wein, englische Tücher und Zugpferde dar und weiterhin stellte er seine Ritter und Soldaten für den Bau zur Verfügung. Meiler starb 1251 bei einer Schlacht in der Nähe von Cashel, Go. Tipperary, und sein Leichnam wurde zurück nach Athenry überführt und in der Nähe des Hochaltars beigesetzt.

Weiterlesen: Geschichte des dominikanischen Priorats

Der Amtsstab und das Siegel von Athenry

Kurz nach der Gründung von Athenry wurde eine Art Gesellschaft ins Leben gerufen, die 1310 aus „dem Portreeve , den Bürgern und Ehrenbürgern der Gesellschaft der Stadt und der Rechte von Athenry“ bestand. Der Portreeve wurde jährlich gewählt, so wie etwa 20 Bürger – der Portreeve war Friedensrichter, Marktverwalter und der einzige Richter der Gegend. Der Portreeve hatte dabei den Amtsstab, die Gesellschaft das Siegel zur Verfügung. Der Amtsstab von Athenry ist einzigartig, weil er kein üblicher silberner Zeremonienstab ist, sondern eine kleine geballte Faust aus Messing auf einem stämmigen hölzernen Griff darstellt und eindeutig dafür gedacht war, während der Versammlungen als eine Art Hammer für Ordnung zu sorgen anstatt einfach nur als Verzierung bei öffentlichen Anlässen zu dienen.

Weiterlesen: Der Amtsstab und das Siegel von Athenry

The Fields of Athenry

Die Stadt Athenry wurde durch das Lied ‚The Fields of Athenry‘ (Die Felder von Athenry), das 1970 von Pete St. John geschrieben wurde, unsterblich gemacht. Es erzählt die Geschichte eines jungen Mannes, der während der Großen Hungersnot in Irland beim Stehlen von Getreide von Lord Trevelyn erwischt und zur Strafe nach Botany Bay in Australien deportiert wird.

Das Lied wurde von mehreren irischen Künstlern aufgenommen. Der erfolgreichste von ihnen war Paddy Reilly, dessen Aufnahme 1983 72 Wochen in den irischen Charts verweilte.

Heute hört man es regelmäßig in den Stadionrängen in ganz Irland und auch international, da es von vielen Rugby- und Fußballteams übernommen wurde.

Weiterlesen: The Fields of Athenry